· 

Fokus: Behalte Dein Ziel im Auge

Geht es Dir auch manchmal so, dass Du so viele Dinge im Kopf hast und es Dir fast schwindlig wird? Und das blockiert Dich dermaßen, dass Du überhaupt nicht mehr weißt, was Du jetzt als Nächstes tun solltest?

 

Du weißt um Dein Ziel, doch der Fokus darauf ist verschwommen. Es wird mal wieder Zeit an der Blende zu drehen, damit Du das Ziel - und vor allem den Weg dorthin wieder klarer siehst. 

Fokussiere Dich auf Dein Zeil und finde Dein WARUM

Mir selbst geht es gerade so. Wie ich in vorigen Artikeln bereits geschrieben habe, habe ich mich in den letzten 6 Wochen fortgebildet und rückblickend ist bereits Großartiges entstanden - wie dieser Blog hier. Ebenfalls habe ich an meinem Mindsetgearbeitet und schaffe es, mich (nahezu jeden Tag neu zu motivieren). Doch manchmal sitze ich auch da und weiß nicht recht, wo und wie ich jetzt weitermachen soll, ich fühle mich überfordert.

DEIN ZIEL UND DEIN WARUM STÄRKEN DEINE MOTIVATION

Dein Ziel und Dein Warum sind das Stärkste, was Dich vorantreibt. Beide Dinge sollten Dir bekannt sein, denn ohne sie treibst Du einfach nur herum und verlierst Dich in dem, was Du tust.

 

Lies gerne dazu diesen Blog-Artikel, wie ich mein Mindset entwickelt habe. Denn meist braucht es ein Vorbild, an dem man sich orientieren kann. Das macht es einfacher. Mein Vorbild ist Said Shiripour in diesem Bereich, seine Geschichte hat mich sehr inspiriert - und sein Mindset ist sehr stark. 


Um noch einmal auf "einfach" zurückzukommen - sein Credo ist: Mach es EINFACH - bzw. MACH es einfach. Das sind zwei kurze Sätze, die Dich schnell wieder ins Tun bringen, wenn Du Dich mal wieder nicht entscheiden kannst, welchen Schritt Du als nächstes gehen sollst, bzw. wenn Du unsicher bist, welcher Schritt Dich am schnellsten zum Erfolg führen wird. 

MIT DER METHODE DER KLEINEN SCHRITTE ERFOLGREICH ZUM ZIEL

Mein Ziel ist es, mit meiner Selbständigkeit so richtig erfolgreich zu werden. Mein Warum ist meine Familie, ein paar persönliche Wünsche und ich möchte mit dem Geld Gutes tun. Das ist schon einmal das Grundsätzliche. Und es gibt einen Weg dorthin, der unterteilt ist in viele kleine Aufgaben und Teilziele. Die Wenigsten bauen in meinem Fall aufeinander auf, es sind vielmehr viele Ideen (manchmal zu viele) und verschiedene Möglichkeiten, diese zu verwirklichen. 

Diese habe ich alle im Kopf, und dieses Durcheinander blockiert mich, denn ich überlege ständig, was führt mich am schnellsten zum Erfolg? Ist es das Video, was ich drehen möchte, oder der Blogartikel - oder doch lieber das eigene Digitale Infoprodukt, was ich plane zu erstellen? Und vieles mehr... Du kannst mir glauben, alleine diese Gedanken sind sehr anstrengend, sie verwirren mich geradezu und bewirken, dass ich erst einmal gar nichts tue und mich in meinen Gedanken verliere.


Werbung/Empfehlungslink

In diesem Buch dreht sich alles um deine Träume und Ziele - wie du sie findest und wie du diese auf dem schnellsten Weg verwirklichen kannst. Dazu hat Said Shiripour sein Buch in drei übersichtliche Teile aufgesplittet:

Teil 1: Die innere Einstellung für Erfolg (Mindset)

Teil 2: Der Weg zum Erfolg

Teil 3: Die Abkürzung zum Erfolg

>>> WM-Aktion - bis zum 15.07.2018 schenkt Said Shiripour Dir das Buch inkl Hörbuch - einfach hier klicken <<<


ERSTE HILFE: NACHDENKEN UND AUFSCHREIBEN

In meinem Blogartikel "To Do-Liste" habe ich beschrieben, dass eine Liste hilft, die Dinge zu ordnen. In meinem Fall muss ich sogar einen Schritt vorher beginnen, da die vielen Gedanken mich auf dafür blockieren: Ich denke erst einmal nach. In Ruhe und mit geschlossenen Augen lasse ich meinen Gedanken freien Lauf, so ordnen sie sich von ganz alleine. Es ist nahezu so, als ob die Gedanken erst einmal "ausgedacht" werden müssen. Du wirst merken, das beruhigt Dich, erdet Dich und hilft gegen Stress. Es ist fast wie eine kleine Meditation.

  • Danach nehme ich mir einen Stift und einen Zettel (nicht am PC, denn hier könnte man von anderen Dingen, wie sozialen Medien, Mails und anderen To Dos abgelenkt werden.):
  • Ich schreibe auf, was ich alles tun möchte, bzw. was zu tun ist. Ich kreise mir die wichtigsten Dinge ein für den Schnellüberblick
  • Anschließend sortiere ich meine Liste nach aufbauenden Schritten und ordne, was zueinander gehört. So kann ich kleinere Dinge sofort erledigen und größere aufheben, wenn etwas mehr Zeit dafür ist.
  • Und das Schönste: Nach Erledigung streiche ich die Aufgabe einfach durch, das gibt ein gutes Gefühl, etwas geschafft zu haben. 

Diese Liste rettet mich immer wieder und fokussiert mich automatisch auf mein Ziel. Ich fühle mich geordneter und schaffe es auch, die Aufgaben nach und nach anzugehen. Ohne sie würde ich im Chaos versinken und den Fokus komplett verlieren. Natürlich verändert sich die Liste und von Zeit zu Zeit solltest Du Dich hinsetzen und sie neu aufsetzen oder ergänzen.


Weitere interessante Blogartikel

said shiripour: all-in
Kommentare: 0