· 

Second Hand Markt Waldgirmes

Plakat zum Second Hand Markt in Waldgirmes

110 Tische, 110 Eltern, 110 Kuchen, 110 Fahrzeuge (mindestens) sowie unzählige gebrauchte Kleidungsstücke und Spielsachen: Das ist der halbjährliche Second-Hand-Markt in Waldgirmes. Initiiert ist dies von einem privaten Elternkreis, die nun bereits seit 18 (!) Jahren diesen Flohmarkt in Eigenregie planen, organisieren und durchführen.

 

Damals selbst noch mit kleinen Kindern (mittlerweile sind diese erwachsen und helfen selber mit) ist das Team gewachsen und vollkommen eingespielt.

 

Das gemeinsame Ziel ist jedes Jahr: Mit den Einnahmen Gutes tun. So werden gemeinnützige Organisationen mit knapp 2.000 Euro jährlich unterstützt. Von der Kinder-Herzstation in Gießen bis hin zur Lebenshilfe Wetzlar. 

 

"Rund ums Kind" ist toll für werdende Eltern!

Vor 10 Jahren besuchte ich selber das erste Mal diesen Second-Hand-Markt und habe die Erstlingsausstattung für meinen Großen eingekauft. 

 

Empfohlen hat dies damals die Hebamme. Denn in den mehrfach gewaschenen Textilien befinden sich weitaus weniger Chemikalien als in neu gekauften. Darüber hinaus bewegen sich die frisch geschlüpften Zwerge noch so wenig, so dass Löcher in den Hosen eher den Älteren vorbehalten sind. (In diesem Alter sind wir jetzt...)

 

Ein dritter Grund ist natürlich die Weiterverwendung von gebrauchten Textilien im Gegensatz zur Wegwerfgesellschaft. 

 

Des Kindes neue Kleider

Mittlerweile habe ich die Erstlingsausstattungen und nachfolgende Größen an weitere junge Eltern verkauft. Und wer weiß, wie oft sie durch weitere Elternhände gingen. Das finde ich klasse. Und unterstützungswert. 

 

Daher haben meine Grafikerin und ich sofort zugestimmt, als wir von den engagierten Eltern angesprochen wurden, ob wir die Plakate etwas schöner gestalten können. 

 

Das Ergebnis sieht man oben. Bunt, mit schönen, ansprechenden Bildern - genau richtig für den auffälligen Aushang in Kindergärten, Schulen, Ärzten und weiteren Institutionen, die mit Kindern zu tun haben. 

 

Die nächste Idee, den Elternkreis mit einem Patenschaftskonzept zur Kostenübernahme, und dadurch hoffentlich höherem Spendenaufkommen, zu unterstützen, ist bereits in den Startlöchern. Mehr dazu bald hier...

 

Ihre Marketingberaterin

Susanne Burzel