· 

Die Marketing-Feuerwehr

Heute möchte ich einmal beschreiben, dass Marketing, oder genauer: Die Werbebetreuung, auch wie Feuerwehr sein kann. Hektisch, schnell, brandheiß - aber doch zufriedenstellend, wenn alles ohne großen Schaden geklappt hat.

 

Dazu gehen wir zwei Tage zurück.

 

Es ist Montagmittag, das Telefon klingelt. Am anderen Ende ist ein Kollege, der mir mitteilt, dass das Großplakat, welches in zwei Wochen an der Hauswand hängen soll, so nicht gedruckt werden kann. Trotz erfolgter Kundenfreigabe, die 6 Wochen zurück liegt.

Nun gut. Schnell das Telefon zu Hand, Nummer der Druckerei rausgesucht, und gefragt, ob das Plakat schon gedruckt ist, was wir bereits vor 2 Wochen dorthin gesendet hatten. Und ja, am gleichen Vormittag wurde es schon gedruckt. 

Also gut. Oder nicht gut. 

Ich frage nach einer Lösung. Der Vorschlag: Überkleber oder Neudruck. Hmmm. Die Kosten sind fast gleich. Neudruck ist professioneller. Also Neudruck. Aber die Zeit drängt, die Druckdaten müssen schnell vorliegen. Ich frage beim Kunden an - ein Neudruck ist ok. Ich sage der Grafikerin Bescheid, sie überarbeitet das Layout, dies senden wir zum Kunden. Logo muss größer. Gesagt, getan. Schnell kommt die Freigabe. Super, wenn man sich auf die schnelle Reaktion des Kunden verlassen kann, besonders in so einem (Not)Fall!

 

Dienstagmorgen: Ein erneuter Anruf bei der Druckerei bringt doch erstmal wieder alles ins Wanken. Ich habe wieder meinen ursprünglichen Ansprechpartner am Telefon, gestern war eine Vertretung am Telefon. Dieser ist eher kritisch, ob es noch klappt. Er will intern bei der Betriebsleitung fragen und sich dann melden, wie stark die Maschinen belegt sind. Ich warte. Derweil rufe ich bei dem Plakatvermittler an, ob sie das bereits gelieferte Plakat gegen das neue noch zu liefernde austauschen können. Sofern es noch neu produziert werden kann. Denn morgen ist letzter Termin der Auslieferung von der Druckerei zur Beklebe-Firma. Ich fasse alles in einer Mail zusammen, versende sie und warte weiter. 

 

Zwei Stunden später, endlich: Die Zusage kommt, dass der Druck gemacht werden kann. Aber nur, wenn in 90 Minuten die Druckdaten vorliegen. Wohlgemerkt, die Druckdaten eines Großplakates, welches etwas länger braucht zum hochrechnen und versenden. Aber auch das gelingt und die Daten kommen pünktlich an. Nicht nur auf meinen Kunden kann ich mich verlassen, auch auf meine Grafikerin, die schon öfter Feuerwehr gespielt hat. 

Die Daten sind da. Ich erhalte ein Freigabe-Bild. Mit dem alten Logo. Schreck! Ich frage erst die Grafikerin, ob wir das richtige Layout hingesendet haben - ja haben wir. Ich frage die Druckerei, ob wir die Daten nochmal senden sollen - nein, denn das richtige Bild kommt kurze Zeit später. Freigabe erteilt, der Neudruck kann beginnen.

 

Ich ziehe meinen imaginären Feuerwehrhelm ab und mache mir einen Kaffee. 

So etwas kommt zum Glück nur selten vor, aber das Gefühl danach ist super, wenn doch alles geklappt hat. Dank kooperativen Kunden und Dienstleistern!

 

Die Marketingberaterin

Susanne Burzel